Posts Tagged ‘Intuition’

h1

Gefühle – ein Weg zur Innovation?

15. Juli 2013

Im vorigen Beitrag haben wir uns mit Gefühlen und dem eigenen „Energieniveau“ beschäftigt. Gefühle haben aber auch etwas sehr viel unmittelbareres mit Innovation und Kreativität zu tun.

Um eine Innovation starten zu können braucht es etwas Neues – das ist ja das Kennzeichen einer Innovation, etwas Neues ist aber etwas, das sonst niemandem sonst eingefallen ist (und es durch alle Budgetkommissionen geboxt hat). Etwas Neues bekommt man aber nur durch Kreativität und kreativ ist man nur wenn man Intuition hat. OK, Sie können aber nicht intuitiv „sein“, wenn Sie nicht auf Ihre Gefühle achten. So gesehen sind Gefühle die tiefsten Wurzeln der Intuition. Ja und Gefühle lassen uns auch den „Kampf“ mit den Controllern aufnehmen um das Projekt durchzuboxen.

Wie oft haben wir ein Gefühl bei einer Aufgabenstellung…. „da ist noch etwas…“ oder „…da habe ich kein gutes Gefühl in der Magengegend“ und es hat sich bewahrheitet – oder?

Also sollten wir uns unserer Gefühle bewusst werden wenn wir erfolgreiche Innovierer sein wollen. Dieser Artikel ist von Gary Zukav inspiriert.

Viel Erfolg

Gottfried Schaffar

h1

Ich habe es gewusst, das geht schief!

25. Februar 2013
498312_web_R_K_B_by_Gerd Altmann_pixelio.deIntuitive Menschen haben einen zusätzlichen Informationskanal?

498312_web_R_K_B_by_Gerd Altmann_pixelio.de
Intuitive Menschen haben einen zusätzlichen Informationskanal?

Haben Sie das auch schon einmal gesagt oder gedacht? Damals haben Sie sich sicher geärgert! Ich denke da liege ich richtig. Das ist die schlechte Nachricht.

Nun die gute Nachricht: Sie liegen falsch! (ich muss grinsen indem ich das schreibe) Wenn Sie sich nämlich denken „Ich habe es gewusst, das geht schief!“, dann heißt das mit anderen Worten Sie hatten eine zutreffende Ahnung. Hoppla – Sie sind ein erfolgreicher Antizipierer, Sie haben ein hohes Potential an Intuition! Haben Sie das schon einmal so gesehen? Mit anderen Worten brauchen Sie das „nur“ umzudrehen – gehen Sie ihren „positiven“ Intuitionen nach, geben Sie ihnen Raum, beachten Sie sie – Ihre Intuition, Ihre Gedanken was kommen könnte, wie sich etwas entwickeln könnte, was eine erfolgreiche Entwicklungslinie ist.

Intuition ist wie ein Muskel der trainiert werden will, oder anders ausgedrückt: schenken sie Ihrer Intuition Beachtung und sie wird Sie beachten und lauter werden.

Bitte aber klein anfangen – nicht (sofort) Ihr gesamtes Erspartes beim Roulett auf 22 setzen nur weil Sie die Intuition haben – da bekommen Sie Probleme, mindestens mit Ihrem Partner – Sie sind ja keine Landesregierung. Also trainieren Sie für sich an kleinen Aufgaben: wie viele Mails kommen wenn ich auf „Empfangen“ drücke, welcher Aufzug kommt wenn ich „rufe“ etc.

Achten Sie dabei woher die Information zu kommen scheint: „hören“ Sie es in Gedanken, „sehen“ Sie einen 3er in Gedanken oder spüren Sie die Antwort im Bauch? Langsam werden Sie immer besser werden – sicher! Und warum sollen Sie diesen Informationskanal nicht nutzen? Pst – Sie brauchen es ja nicht weiterzuerzählen – ich erzähle es auch niemandem!

Eine schlichte Wahrheit zum Schluss: ein Informationskanal sollte wenige Störungen haben, ein Sender den Sie nur unter Krachen und Rauschen empfangen ist schwer zu verstehen – richtig? Also brauchen Sie Ruhe um auf Ihre Intuition zu „hören“ – zumindest einige 10 Sekunden. Ist doch von uns allen eine erlebte Wahrheit: die Tollen Gedanken kommen uns am WC oder in der Dusche…

Viel Erfolg bei der nächsten (radikalen) Innovation

Gottfried Schaffar

PS.: http://goo.gl/zFeCl – schon gelesen?

PPS.: dieser Artikel ist inspiriert von einem Vortrag John Holland und einem Buch von Caroline Myss