Archive for Dezember 2014

h1

2014 im Rückblick

30. Dezember 2014

Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen Jahresbericht 2014 für dieses Blog erstellt.

Hier ist ein Auszug:

Eine Cable Car in San Francisco fasst 60 Personen. Dieses Blog wurde in 2014 etwa 2.300 mal besucht. Eine Cable Car würde etwa 38 Fahrten benötigen um alle Besucher dieses Blogs zu transportieren.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Werbeanzeigen
h1

Innovation ohne Risiko – Weihnachten?

15. Dezember 2014

Wenn die Riskmanager und Controller auf die Techniker losgelassen werden zischt es. Alles Handeln aber auch Nicht-Handeln hat ein anhaftendes Risiko – oder etwa nicht?

Der Idealfall der Innovation wäre nach Meinung der Risk- und Controling-Kollegen ja offensichtlich wenn der Techniker, üblicherweise in der Rolle des Bittsteller, bereits alle Risiken beseitigt, mehrjährige Abnahmeverträge vorlegt und das Ganze zu guter Letzt nichts kostet. Mein persönliches Gefühl ist, dass dann sogar die Controller misstrauisch werden. Ich habe keine statistische Untersuchung, aber das Studium des Kariere-Standard gibt mir recht: Angst herrscht in den leitenden Positionen, überspielt mit bedeutungsschwangeren NLP-Wortmeldungen eingebettet in eine Kommission. Es geht nicht um die Firma, es geht offensichtlich um das persönliche Überleben der angestellten Geschäftsleitung. Eigentümer wissen, dass sie Risiko tragen müssen und zukunftsweisende Entscheidungen treffen müssen.

S. Hofschlaeger pixelio.de

S. Hofschlaeger pixelio.de

Die organisatorischen Reibungsverluste die innovierende Mitarbeiter in Unternehmen auf sich nehmen ist bewundernswert. Da muss einen das Unternehmen wirklich etwas bedeuten, wenn man sich das alles antut. In einige Firmen treffen sich Mitarbeiter nach Dienstschluss um ohne Bürokratiekorsett reden zu können – ich bin  gespannt bis das in den Dienstverträgen explizit verboten wird.

Innovation kostet Geld, Zeit und Ressourcen und das alles mit Risiko. Ein Drei-Jahres-Budget auf den Euro genau zu planen, den Zeitplan heilig zu halten und die versprochenen späteren Umsätze in der Kristallkugel richtig zu lesen ist einfach nicht möglich. Auch wenn  die Kristallkugel mit umfangreichen Datenmaterial (aus der Vergangenheit!) belegt oder ein so genanntes namhaftes Beratungsunternehmen der Autor ist.

Techniker wollen für die Firma coole technische Lösungen erstellen – lasst sie doch – es ist Weihnachten

Viel Erfolg

Gottfried Schaffar

PS.: frohe und glücklice Weihnachten! Der nächste Artikel erscheint rund um den 3. Jänner

h1

Weihnachten, Geschenke, Betriebsklima, Innovation

6. Dezember 2014

Das Innovationen sehr mit dem Betriebsklima korrelieren ist mit Händen greifbar. Hier eine sehr gute Kolumne von Karin Bauer vom 29.11. im Standard:KarinBauer


 

Es geht los mit den Weihnachtsfeiern.Intern und extern. Nein, jetzt kommt keine Tippliste ä la: bitte nicht zu viel Alkohol, keine zu kurzen Röcke etc. Das wissen wir: Solcher „Rat“ wäre ein Affront.
Im Gefolge der Compliance und der Absicht von Unternehmen, ihre Glaubwürdigkeit und ihr soziales Engagement zu zeigen („Wir spenden, statt Geschenke zu versenden“), sind Business-Geschenke nicht mehr angemessen. Gut so. Das waren ja auch oft unbotmäßige Zuwendungen die eigentlich dann wieder verpflichten. Geschenke zu Weihnachten sollten doch aber – im Luther’schen Sinn – den Glauben verstärken. Im Unternehmen an die Zugehörigkeit, an die Wertschätzung, das Willkommensein. Monetär „Wertloses“ passt. Jeder persönliche Satz abseits der Massenfloskel ist ein gutes Geschenk. Schenkt!


Ja, das wünschen wir uns in den Firmen tatsächlich…

Viel Erfolg

Gottfried Schaffar