Archive for Juli 2013

h1

Nein – keine Zeit, ich habe einen Termin mit mir selber

28. Juli 2013
Barbara Eckholdt  / pixelio.de

Barbara Eckholdt / pixelio.de

Die Stapel am Schreibtisch werden immer höher und man(n) weiß eigentlich nicht wo man anfangen soll. So erzielt man keine effektive Leistung, und außerdem wird immer nur das Dringende und nicht das Wichtige versucht zu „erledigen“. (Siehe natürlich The 7 Habits of Highly Effective People von Stephen R. Covey ). Normal denkenden Menschen ist das klar – aber dem Berater des Managements wohl nicht(?).

Hier hilft ein beinharter Termin mit sich selber („Darling ich bin im Kino“ – die alte Werbung). Meiner Erfahrung bringt man unter 3 Stunden Zeit nichts Effektives und Kreatives weiter. Also stellen Sie sich selber ins Outlook, ja und schreiben Sie auch „Klausur“ und warum. Trauen Sie sich, sie werden völlig überrascht sein wie viele Kollegen es ihnen nach machen. Ja und einen Lerneffekt für die Menschen die die Einsparungen toll finden ist es auch. Wenn Sie sich nicht trauen, so reden sie doch mit Ihrem unmittelbaren Vorgesetzten über die Gründe.

Ich kenne eine große Firma in der es in der Entwicklungsabteilung verboten (!) ist mehr als 3 Projekte gleichzeitig zu bearbeiten (in der Warteschlange zu haben).

Viel Erfolg

Gottfried Schaffar

Advertisements
h1

Gefühle – ein Weg zur Innovation?

15. Juli 2013

Im vorigen Beitrag haben wir uns mit Gefühlen und dem eigenen „Energieniveau“ beschäftigt. Gefühle haben aber auch etwas sehr viel unmittelbareres mit Innovation und Kreativität zu tun.

Um eine Innovation starten zu können braucht es etwas Neues – das ist ja das Kennzeichen einer Innovation, etwas Neues ist aber etwas, das sonst niemandem sonst eingefallen ist (und es durch alle Budgetkommissionen geboxt hat). Etwas Neues bekommt man aber nur durch Kreativität und kreativ ist man nur wenn man Intuition hat. OK, Sie können aber nicht intuitiv „sein“, wenn Sie nicht auf Ihre Gefühle achten. So gesehen sind Gefühle die tiefsten Wurzeln der Intuition. Ja und Gefühle lassen uns auch den „Kampf“ mit den Controllern aufnehmen um das Projekt durchzuboxen.

Wie oft haben wir ein Gefühl bei einer Aufgabenstellung…. „da ist noch etwas…“ oder „…da habe ich kein gutes Gefühl in der Magengegend“ und es hat sich bewahrheitet – oder?

Also sollten wir uns unserer Gefühle bewusst werden wenn wir erfolgreiche Innovierer sein wollen. Dieser Artikel ist von Gary Zukav inspiriert.

Viel Erfolg

Gottfried Schaffar