Archive for Juni 2016

h1

Vielleicht – mitten im Stress – zum Nachdenken?

12. Juni 2016

Ich denke, jeder der im Bereich Innovation tätig ist muss auch manchmal Abstand gewinnen. Hier ein Lied von Kirtana:

Deathbed Song

If I had the chance to live life over,
I would go more slowly – that’s for sure.
I wouldn’t put up such a fight
to have my way or prove I’m right
or overlay the world with my agenda.

I would open each day like a present,

Kirtana (c) Kirtana oder Wild Dove Music

Kirtana (c) Kirtana oder Wild Dove Music

tender toward what ever came my way –
every texture – joy or pain –
searing sun or healing rain,
for I have seen the masks of my Beloved.

I would not be so restless,
so eager to mess with
the nectar of what is
that I over-think the kiss
or turn my mouth away.

I would not take a single breath for granted.
And I would spend much more time on my knees.
For once you’ve strewn the ashes of
the bodies of the ones you love,
you learn something about what really matters.

And I know that love is worth the wounding
And that this dance is too brief to sit through.
So even though my heart would break,
what a deep, exquisite ache.
I would always be a fool for love.

http://www.kirtana.com/

Download? (1.29EUR bei Amazon)

OK, ein bisschen nachdenken ist auch (?) wichtig….

Viel neue Energie und viel Efolg

Gottfried Schaffar

Werbeanzeigen
h1

Geschäftsmodellinnovation

4. Juni 2016

Gehen Sie zu Ihrem Chef und schlagen Sie vor die Firma soll doch etwas verschenken…..!? Nicht Junk (Zuckerln, Kugelschreiber & Kalender), wirklich etwas von Wert….? Hmm – Sie trauen sich nicht? Ich kann das verstehen … ein absurder Ansatz? Und warum überhaupt?

Die Antwort auf das „Warum“ ist schlicht“ wegen des Firmenerfolges“. Dazu zwei Beispiele die unterschiedlicher nicht sein könnten: RS-Components – ein riesiger Konzern der mit elektronischen Bauteilen und Automatisierungsbauteilen handelt – er hat eine Telefonauskunft die völlig faszinierend ist. Anrufe werden mit Geduld und sehr viel Fachkenntnis behandelt und wenn der Bearbeiter die Frage nicht beantworten kann geht er sogar ins Lager (800.000 Artikel) und versucht die Angelegenheit im Augenschein zu beantworten. Einmal hatte ich eine Anfrage die auch so nicht zu beantworten war und der Mitarbeiter hat einfach bei der Herstellerfirma in England für mich angerufen. Faszinierend, eine Vorleistung ohne nachfolgender Honorarnote. Klarerweise ist die Kundenbindung bei RS hoch und ich kaufe dort auch wenn es um einige Prozent teurer ist – eben auch wegen des After-Sales-Service.

Als anderes Beispiel darf ich unsere Firma nennen: wir bestehen aus 1,5 Mitarbeitern und verfolgen einen ähnlichen Ansatz: Wir hören uns das messtechnische Problem des Kunden an, erarbeiten eine Lösung (so wir eine haben) und präsentieren diese Lösung auch – ohne das dem Kunden dabei Kosten erwachsen. Er muss nur unterschreiben, dass er die von uns vorgestellte Lösung nicht mit einem anderen Anbieter realisiert.

Was würde das in Ihrer Firma bedeuten?

Viel Erfolg

Gottfried Schaffar